LCS Prepaid MasterCard

Obwohl die LCS Prepaid MasterCard den Namen der Life Card Systems GmbH (LCS) trägt, ist der eigentliche Karten-Emittent ein anderer. Das Unternehmen mit Sitz in Recklinghausen tritt lediglich als IT-Kooperationspartner auf – die Karte selbst gibt die Transact Network Limited (TNL) aus. Dabei handelt es sich konkret um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach Recht des britischen Überseegebietes Gibraltar. Die Finanzaufsicht obliegt der Financial Service Commision Gibraltar. Darüber hinaus ist die TNL ein lizensiertes E-Money-Institut und Hauptmitglied von MasterCard und VISA Europe. Ein besonderer Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Bereitstellung von physischen und virtuellen Prepaid-Kreditkarten in ganz Europa. Eines dieser Produkte ist die LCS Prepaid MasterCard.

Vorteile der LCS Prepaid MasterCard

  • echte Prepaid MasterCard in goldenem Design
  • keine Schufa- und Bonitätsprüfung
  • volle Girokonto-Funktionalität
  • kein Post-Ident-Verfahren
  • bis zu fünf Partnerkarten, auch für Jugendliche ab 14 Jahren

Goldene Karte mit fühlbarer Prägung

Die LCS Prepaid MasterCard ist eine echte MasterCard-Karte. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie auf Guthaben-Basis geführt wird – sie kann jedoch wie jede andere MasterCard weltweit für bargeldlose Zahlungen und Bargeldbezug eingesetzt werden. Im Design steht die Gold-Karte anderen Kreditkarten in nichts nach. Beachten sollte man lediglich, dass mit der goldenen Prepaid-Karte nicht auch ein klassischer Gold-Status verbunden ist. Darüber hinaus verfügt die LCS Prepaid MasterCard auch über eine fühlbare Prägung. Nicht verwechseln sollte man die jedoch mit einer erhabenen Prägung – bei der LCS Prepaid MasterCard handelt es sich um eine hochwertige Laserprägung.

Prepaid-Zusatzkarten – auch für Jugendliche

Im Gegensatz zu vielen anderen Prepaid-Kreditkarten bietet die LCS Prepaid MasterCard auch die Möglichkeit, bis zu fünf Partnerkarten pro Hauptkarte zu nutzen. Damit gelangen z.B. Familienmitglieder in den Genuss einer eigenen Prepaid-Kreditkarte. Mit Einverständnis der Erziehungsberechtigten dürfen selbst Jugendliche ab 14 Jahren eine eigene Partner Kreditkarte besitzen. Beachten sollte man dabei jedoch, dass Haupt- und Partnerkarte auf dasselbe Kreditkartenkonto zugreifen.
Hinsichtlich der Kosten ist anzumerken, dass die Hauptkarte mit einer Jahresgebühr von 39 Euro für eine Prepaid-Kreditkarte relativ günstig ist. Pro Partnerkarte werden jährlich 14 Euro fällig. Hinzu kommen 25 Euro pro Hauptkarte und 14 Euro pro Partnerkarte für Karten-Herstellung und Versand.

Weltweit und online kostenlos zahlen

Die LCS Prepaid MasterCard erlaubt prinzipiell kostenlose bargeldlose Zahlungen im Internet und in Ladengeschäften. 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit sprechen für sich. Gebühren fallen jedoch beim Bezug von Bargeld an, der immerhin an mehr als 1,5 Millionen Geldautomaten möglich ist. Für das Abheben am Automaten berechnet der Anbieter 4 Euro, für Bargeldabhebungen am Bankschalter sind es 5 Euro. Eine Überweisung von Karte zu Karte in Echtzeit kostet 1 Euro. Weitere Gebühren fallen bei Aufladung, Überweisungen, Nutzung von GiroPay usw. an.

Fazit zur LCS Prepaid Mastercard

Wer darüber hinwegsieht, dass es sich beim Emittenten Transact Network Limited (TNL) nicht um ein deutsches Geldinstitut handelt, erhält mit der LCS Prepaid MasterCard eine relativ günstige Prepaid-Kreditkarte, die ihre Stärken dann ausspielt, wenn sie für bargeldlose Zahlungen im In- und Ausland eingesetzt wird. Genau hinsehen sollten Interessenten bei den ggfs. anfallenden Gebühren. Ansonsten eignet sich diese Kreditkarte im Prinzip für jedermann – auch deshalb, weil sie ohne Einschränkungen an jedermann ausgegeben wird.