Moneybookers Prepaid-MasterCard

Moneybookers ist ähnlich wie PayPal ein E-Geld-Institut. Das 2001 in London gegründete Unternehmen hat mittlerweile mehr als 4 Mio. Kunden weltweit und ermöglicht den einfachen und schnellen Versand von Geld in mehr als 30 Länder. Anmeldung und Kontoführung sind (Aktivität vorausgesetzt) kostenlos. Als britisches Unternehmen mit Sitz in Großbritannien wird Moneybookers von der britischen FSA-Regulierungsbehörde überwacht. Ergänzt wird das Angebot durch die Moneybookers Prepaid-MasterCard, die jedes zertifizierte Moneybookers-Mitglied über seinen Account beantragen kann.

Vorteile der Moneybookers Prepaid-MasterCard

  • echte MasterCard auf Guthabenbasis
  • keine Schufa-Abfrage oder sonstige Bonitätsprüfung
  • sehr geringe Jahresgebühr von 10 Euro, geringe Zusatzgebühren
  • kostenlose Auflademöglichkeiten, kein Aufladelimit
  • hohe Sicherheit

Leichte Aufladung (fast) ohne Zusatzkosten

Die Moneybookers Prepaid-MasterCard lässt sich nicht nur ganz einfach, schnell und kostenlos per Banküberweisung oder Online-Überweisung aufladen. Moneybookers-Kunden können sich untereinander kostenlos Geld senden, auch auf die Prepaid-MasterCard. Keine Gebühr für Sofortüberweisung, eine Aufladung per EPS kostet 0,9 Prozent und eine Aufladung per Kreditkarte kostet 1,9 Prozent. Damit sind zwar auch nicht alle Auflade-Optionen kostenlos – im Gegensatz zu anderen Anbietern gibt es aber zumindest mehrere kostenlose Möglichkeiten.

Geringe Gebühren bei Auszahlung und Karten-Einsatz

Neben der Jahresgebühr von lediglich 10 Euro fallen im Vergleich zu anderen Prepaid-Kreditkarten nur wenige und relativ geringe Zusatzkosten an. So verzichtet Moneybookers auf eine Monatsgebühr, auch Anfangs-, Freischaltungs- oder Schließungsgebühren fallen nicht an. Transaktionen ohne Währungsumrechnung erfolgen kostenlos, bei Einkäufen mit Währungsumrechnung werden 2,49 Prozent auf den Gesamtumtausch fällig. Dafür ist der Bargeldbezug im In- und Ausland mit pauschal 1,80 Euro vergleichsweise günstig. Zu beachten ist lediglich, dass Barabhebungen aus Sicherheitsgründen pro Tag auf 250 Euro limitiert sind. Das Limit für (in Euro kostenfreie) Transaktionen an Verkaufsstellen beträgt 1.000 Euro pro Tag.

Bearbeitungsgebühr bei Ryanair sparen

Ein weiteres Moneybookers-Extra ist die Kooperation mit Ryanair. Der Carrier berechnet bei Buchungen eine Bearbeitungsgebühr von 6 Euro – außer bei Zahlungen mit Prepaid MasterCards. Vielreisende können auf diese Weise schnell viel Geld sparen. Schon zwei Buchungen reichen, um die Jahresgebühr wieder reinzuholen.

Fazit zur Moneybookers Prepaid-MasterCard

Die Moneybookers Prepaid-MasterCard eignet sich besonders gut als Kreditkarte für Reisende jedes Alters. Und das nicht nur, weil damit Bearbeitungsgebühren bei Ryanair entfallen: Im Euroraum fallen für bargeldlose Transaktionen (in Euro) keine Gebühren an, im außereuropäischen Ausland sind es lediglich 1,99 Prozent, die berechnet werden. Zudem ist der Bargeldbezug weltweit mit pauschal 1,80 Euro vergleichsweise günstig. Zudem schlägt die Moneybookers Prepaid-MasterCard lediglich mit 10 Euro pro Jahr zu Buche, verursacht keine weiteren laufenden Kosten und bietet durch die Tages-Limits zusätzliche Sicherheit.